ERHALTEN SIE HEUTE NICHT ZUSÄTZLICH 10 % BLACK FRIDAY'S RABATT! ENDGÜLTIGER RABATT BIS ZU 55 %!
Bis zum Schluss bleiben nur noch:

Wie überholen wir die Bremssättel? - AutoNorma

Wie überholen wir die Bremssättel

Die Bremssättel sind für ein sicheres Fahren entworfen. Aufgrund der Vielfalt der verfügbaren Straßenfahrzeuge gibt es viele Typen auf dem Markt. Alle Bremssättel arbeiten jedoch nach dem gleichen Prinzip. Wenn das Bremspedal gedrückt wird, kommen die Bremssattelkolben aus dem Bremssattel und drücken die Bremsbeläge gegen die Scheibe. Um die Verbindung zwischen dem Bremspedal und den Bremssattelkolben herzustellen, wird das Bremssystem mit einer hitzebeständigen Bremsflüssigkeit gefüllt.

 

Wie bereits erwähnt, ist der Bremssattel starkem Schmutz und mechanischem Verschleiß ausgesetzt. Der häufigste Defekt an den Bremssätteln ist der Verschleiß der Gummidichtungen in der Kolbenkammer. Darüber hinaus sind die Bremsklötze sehr häufig der Korrosion ausgesetzt, die hauptsächlich durch das Fahren im Winter verursacht wird, wenn sich auf der Straße eine höhere Konzentration an Salz und Wasser befindet. Die Korrosion kann die Festigkeit des ganzen Bremssattels beeinträchtigen und insbesondere zu einer weiteren Schmutzquelle werden. Diese können anschließend den Impuls des gesamten Bremssattels beeinflussen und das Teil blockieren. Dann muss das ganze Teil ausgetauscht werden.

Anzeichen eines defekten Bremssattel?

  •          blockierte Handbremse
  •          längere Bremsspur als sonst
  •          Auslaufen von der Bremsflüssigkeit in der Nähe des Bremssattels
  •          Pfeifen der Räder beim Bremsen
  •          übler Geruch beim Bremsen
  •          übermäßige Erwärmung der Bremsscheibe

 

Überholung der Bremssättel

Wir beginnen den Überholungsprozess mit der Diagnose der erhaltenen Teile. Unser Expertenteam überprüft den Zustand und die Funktionsweise. Dann werden die Teile zerlegt und alle alten unbrauchbaren Komponenten entfernt. Die Bremssattelkomponenten müssen einer chemischen Reinigung oder einer Hochdruckreinigung unterzogen werden, um Korrosion, Fett und Unreinheiten zu entfernen. Anschließend werden die Teile verzinkt, damit ihre Oberfläche widerstandsfähiger ist und sie für eine professionelle Montage bereit sind. Wenn eine Komponente fehlt oder beschädigt ist, wird sie durch eine neue Originalkomponente ersetzt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Messing-Überdruckventile, Kolbenkammer- oder Kolbenkörperdichtungen. Die überholten Teile werden auf den Prüfständen getestet, wo sie 2000 Zyklen maximaler Bremslast überschreiten müssen. Der Test wird durch einen Oberflächenwiderstandstest ergänzt, bei dem der überholte Teil dem Wasserdampf aus verschiedenen Salzen oder Oxiden in der Kammer ausgesetzt wird.